PRUNK&PLASTE

Crossmediales künstlerisches Arbeiten

Die Arbeitsgruppe PRUNK&PLASTE besteht aus Mathilde Lehmann (Regie/Dramaturgie), Katharina Lackmann (Bühne/Kostüm), Nanako Oizumi (Bühne/Kostüm), Sofia Korcinskaja (Bühne/Interior Design), Insa Griesing (Theaterpädagogik/Performance), Peter Thiers (Regie/Text), Theresa Welge (Regie), Katharina Zerr (Bühne/Medien) und Sören Zweiniger (Medien/Dramaturgie). Ziel von PRUNK&PLASTE ist es, Künstler*innen aus Darstellender und Bildender Kunst im Theater zusammenzubringen, und Verantwortungen jenseits tradierter Hierarchien neu zu verteilen.

Der Arbeitsschwerpunkt liegt auf einer spartenfluiden Theaterkunst, in welchem crossmediale Prinzipien Anwendung und Variation finden. Nach intermedialem und transmedialem Theater folgt crossmediale Kunst. Es entstehen schnellere, künstlerische Signale, die sich durch den Raum schicken und auf einen Rückkanal, die theatrale Form verweisen. Statt spartenübergreifendem Theater spartenfluide Kunst, keine Schubladen, nur Menschen. Wir verlieren uns nicht in einer Form und wiederholen sie bis zur Überformung, wir zelebrieren die Themen und ihre Akteur*innen und erreichen dadurch das nächste Bild, das in Bewegung bleibt. 

Hier stehen Bildende und Darstellende Kunst gleichwertig auf der konzeptstiftenden Ebene. Die Devise soll lauten: Themen durch crossmediales künstlerisches Arbeiten an die Menschen, und sich dabei zunutze machen, was einem das Handwerk und die Kreativität einer diversen Gruppe zur Verfügung stellt. Die Gruppe erarbeitet in flexiblen Konstellationen Live- und Onlineformate, erprobt flachhierarchische Strukturen und entwickelt Erlebnisse, die Theater, Bildende Kunst und Film verschmelzen lassen.

ABOUT US // PRUNK&PLASTE

We, the team of PRUNK&PLASTE want to trigger new experiences, and develop theatre our members can't find today but imagine for tomorrow. Instead of crossover we practice genre-fluid art. Visual and performing artists develop projects together. After intermedia and transmedia theatre we give crossmedia theatre a try; faster, creative signals, travelling through the referential network, returning to their base, the performing art.

Please contact us if you want more information. We speak German, English, Czech, Russian and Japanese.

MATHILDE LEHMANN

Mathilde Lehmann, *1991 Halle/Saale, studierte Regie an der Bayerischen Theaterakademie München und Dramaturgie an der HMT Leipzig. Während des ersten Studiums arbeitete sie am Gewandhaus Leipzig im Notenarchiv. Im Spinnwerk, dem Jungen Theater vom Centraltheater Leipzig mehrere Inszenierungen, Reihen und Lesungen. Dramaturgieassistenz am Theater der Jungen Welt Leipzig, Regiepraktikum am Residenztheater München. 2016-2019 feste Regieassistenz am Theater Bremen. 2018 Master-Inszenierung für Regie mit "In medias res - Inseln der Erinnerung", mit Auftritten in Leipzig, München, Bremen. Gewinnerin des 3. Regienachwuchswettbewerbs in Erlangen, mit einer Premiere von "FemDom" im Mai 2019 am Theater Erlangen und einer Einladung zu den Bayerischen Theatertagen 2020. Am Theater Bremen inszenierte sie "Jugend ohne Gott" und "Der Besuch der alten Dame". Seit 2019 freiberufliche Regie, Produktionsleitung und Dramaturgie. Im Jahr 2020 geht sie für diverse Regieassistenzen in der Oper ans Konzert Theater Bern. Als Mitbegründerin von Prunk&Plaste konzipiert und realisiert sie diverse Projekte.

www.mathildelehmann.de 

Projekte mit Prunk&Plaste:

KATHARINA LACKMANN

Katharina Lackmann, *1986 Stepnogorsk, studierte von 2010 bis 2013 Szenographie und Kostüm an der Hochschule Hannover. Bereits während des Studiums führten Praktika sie ans Thalia Theater Hamburg und Theater Bremen, wo sie mit Regisseuren wie Luk Perceval und Herbert Fritsch zusammenarbeitete. Am Staatstheater Braunschweig war sie in mehreren Produktionen als Bühnen- und Kostümbildnerin tätig, wie in Andreas Steudtners "Die Klimakonferenz", Maria Górnickas Chorstück "M(other) Courage", Esther Jurkiewiczs "Mehr Licht!" und zuletzt in Ulrike Hatzers "Freiheit Gleichheit Obergrenze". 2016-2019 arbeitete sie als Ausstattungsassistentin am Theater Bremen, wo sie in dem Kooperationsprojekt "Ein neues Meer" und in der Moks-Produktion "Endlich" Bühne und Kostüme entwarf. Seit 2019 ist sie freie Kostüm- und Bühnenbilderin, und arbeitet zudem als Freelancerin in Öffentlichkeitsarbeit und Marketing in der Kulturbranche. Sie stattet eine Produktion in Kaliningrad für Regisseur Ralf Siebelt aus, und bearbeitet als Mitbegründerin von Prunk&Plaste mit Mathilde Lehmann diverse Projekte, zuletzt "Macbeth Macbeth Macbeth" und "28".

www.katharina-lackmann.com 

Projekte mit Prunk&Plaste:

NANAKO OIZUMI

Nanako Oizumi, *1981 Tokio, studierte freie Kunst an der Tama Art University in Tokio, Japan. Nach ihrem Studienabschluss arbeitete sie als Ausstattungsassistentin, danach freischaffende Bühnenbildnerin in Tokio. 2013 kam sie über ein vom japanischen Kultusministerium gefördertes Stipendium für junge Künstler nach Deutschland. 2013/14 Ausstattungshospitantin und -assistentin an den Münchner Kammerspielen. Dort entwarf sie Bühnenbild und Maske für das Märchenstück "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" (Regie: Caitlin van der Maas). 2014-2019 war sie Ausstattungsassistentin am Theater Bremen. Sie entwarf für Regisseur*innen wie Samir Akika, Selen Kara, Mathilde Lehmann, Michael Talke und Caitlin van der Maas Bühne und Kostüme, u.a. "Die Zeit der Kirschen", "Bang Bang - Eine Dreidollaroper", "Shirin und Leif" und "DER STILLE DIRIGENT". Mit Mathilde Lehmann realisierte sie zuletzt "Der Besuch der alten Dame", derzeit arbeiten sie an "MEDEA.chor" für die Werkstattmacher Leipzig..

www.nanakooizumi.com 

Projekte mit Prunk&Plaste:

SOFIA KORCINSKAJA

Sofia Korcinskaja, *1988 Astrachanka. Studium der Szenografie an der Hochschule Hannover. 2013 entwarf und realisierte sie das Bühnenbild für "Du wurdest ausgewählt" beim Festival "Spieltriebe" in Osnabrück. 2015-2017 war sie Ausstattungsassistentin am Theater Bremen. Bühnen- und Kostümbild für die Musiktheater-Reihe "TMZ", sowie die Inszenierung "Hoffmann - ein Offenbach-Projekt" von Levin Handschuh, für "Rich Kids" und "Verlorene Jugend" von Christiane Renziehausen und für "Johanna" in der Regie von Friederike Schubert. Es folgten Projekte als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin am Theater Bremen und am Kulturzentrum "Schlachthof" mit Levin Handschuh. Schlosstheater Celle und am Neuen Schauspielhaus Kaliningrad mit Ralf Siebelt. Sie entwarf Bühne und Kostüme für das Manifest einer neuen Weiblichkeit "FemDom" am Theater Erlangen mit Mathilde Lehmann.

https://sofiakorcinskaja.wordpress.com 

Projekte mit Prunk&Plaste:

INSA GRIESING

Insa Griesing, *1986 Halle/Saale. Zunächst studierte sie Kultur- und Medienpädagogik an der Hochschule Merseburg, mit dem Schwerpunkt Medien und Theater, dann nach mehreren Jahren Berufserfahrung als Theaterpädagogin folgte ein weiterführendes Master-Studium der Performance Studies an der Universität Hamburg. Schon während ihres Pädagogik-Studiums leitete sie Spielgruppen u.a. am Schauspielhaus Leipzig, am Maxim Gorki Theater Berlin und engagierte sich beim Aufbau des Spinnwerks, der experimentellen, jungen Bühne für Theater und Performance des Centraltheaters. Nach ihrem Abschluss arbeitete Insa erst im Mischhaus Leipzig, worauf hin ein Engagement als Theaterpädagogin am Landestheater Tübingen folgte. Ihre Arbeit fokussiert sich seither auf die Konzeption und Vermittlung vielfältiger Projekte an ein stadtspezifisches Publikum. Über die Dauer des Studiums der Performance Studies hinweg verdichtete sie die Arbeit in der Freien Szene, in der zahlreiche Auftritte, internationale Kooperationen und Festivaleinladungen folgten. Momentan ist Insa in der Freien Szene und als Theaterpädagogin am Stadttheater Bremerhaven tätig.

Projekte mit Prunk&Plaste:

PETER THIERS

Peter Thiers, *1991 Gera, studierte Dramaturgie an der HMT Leipzig sowie der HfMT Hamburg. Bereits während dieser Zeit arbeitet er als Autor, Dramaturg und Regisseur für Theater, Film und Hörspiel. Sein Poetry Film "Echo" wird 2014 im Wettbewerbsprogramm des DOK Leipzig gezeigt. Im Herbst 2016 wurde die Regiearbeit "Tod eines Jägers" vom Generalkonsulat Danzig zur "Deutschen Woche" nach Polen eingeladen. Während der Spielzeit 2016/17 betreute er die Produktionen "Popmythen #1: Starrr Wars" sowie "Manet sehen. Zola hören." (Regie: Giacomo Veronesi) am Thalia Theater Hamburg dramaturgisch. 2017-2020 war er fester Regieassistent am Thalia Theater Hamburg. Er assistierte hier u.a. Thomas Birkmeir, Sebastian Nübling, Antú Romero Nunes, Stefan Pucher und Jette Steckel. Für sein Theaterstück "Warten auf Sturm" erhielt er den Kleist-Förderpreis für junge Dramatik 2019.

Projekte mit Prunk&Plaste:

THERESA WELGE

Theresa Welge, *1987 in Berlin. Sie studierte von 2007 bis 2012 Theaterwissenschaft, Anglistik und Slawistik an der Universität Leipzig. Schon während des Studiums arbeitete sie am Prager Kammertheater unter der Intendanz von Dušan David Parízek und beteiligte sich als Regieassistentin an mehreren seiner Inszenierungen. Seit der Spielzeit 2012/13 war sie als Regieassistentin im Schauspiel am Theater Bremen engagiert. Neben der wiederkehrenden Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Alexander Riemenschneider, Frank Abt, Klaus Schumacher, Felix Rothenhäusler, Mirko Borscht oder Dušan David Parízek, konzipierte und inszenierte sie die Reihe "Plan B". Die Inszenierung von Ágota Kristóf´s Roman "Das große Heft" in der Spielzeit 2014/15 war ihre erste abendfüllende Regiearbeit und wurde sofort zum Kaltstart Festival in Hamburg eingeladen. 2016 inszenierte sie am Jungen Theater Bremen das Jugendstück "Die Sprache des Wassers" nach dem Versroman von Sahrah Crossan. Für die deutschsprachige Erstaufführung von Jaroslav Rudiš' "Nationalstraße" kehrte sie als Regisseurin zurück an das Theater Bremen. Neben ihrer Theaterarbeit kuratiert und organisiert sie seit 2017 das deutsch-tschechische Kulturfestival "So macht man Frühling" in Bremen.

Projekte mit Prunk&Plaste:

KATHARINA ZERR

Katharina Zerr, *1987 in Duschanbe, studierte bis 2015 Szenografie-Kostüm an der Hochschule Hannover. 2008/09 sammelte sie am Schauspielhaus Hannover erste Erfahrungen als Hospitantin in Bühne und Regie - u.a. bei Schirin Khodadadian, Wilfried Minks und Ingo Berg. 2010 entstand ein Raumkonzept für Mirko Borscht's Abend komA am Schauspielhaus Hannover in Kooperation mit der Europaschule Tellkampschule. 2015-19 arbeitete Katharina als Bühnenbildassistentin am Schauspielhaus Hannover. In diesen entstanden Bühnen- und Kostümbilder, wie in Andreas Sigrist Abrahams Kinder, In-Out-Side, und das Bühnen-Raum-Konzept des Ensemble-Abschluss-Festivals BURN (Its better to burn out than to fade away) in und um die Cumberlandsche Galerie und Cumberlandsche Bühne am Schauspielhaus Hannover. 2017 entwarf und realisierte sie die Szenografie für Isabel Dubrowniks Kurzfilm Phoenix; für die Herrenhäuser Gärten Hannover 2018 ein Open-Air-Ballroom für die Sommernächte im Gartentheater - u.a. mit Fette Hupe, Juliano Rossi und Nathalie Dorra; zum Neujahrsempfang 2019 ein Raum-Konzept zum Thema Unter Nachbarn und wandelt im Rathaus Hannover den Mosaiksaal zum Garten. An den Nordharzer Städtebundtheater gestaltet sie 2019/20 für Milena Fischer-Hartmann zusammen mit Hanna Peter Kostüme, Bühne sowie Illustrationen für Das kleine Gespenst.

www.katharinazerr.de 

Projekte mit Prunk&Plaste:

SÖREN ZWEINIGER

Sören Zweiniger, *1989 Karl-Marx-Stadt, studierte Kunstpädagogik an der Universität Leipzig und Dramaturgie an der HMT Leipzig. Nach ersten Erfahrungen im Medien-Team am Spinnwerk hat er zahlreiche Projekte in der Leipziger Off-Szene begleitet. Er war Videokünstler im Team mit Kristina Lammert für "Richard" von Mathilde Lehmann am UT Connewitz Leipzig. An den Cammerspielen Leipzig Video bei "Paramorphosen #1+#2" von Mathilde Lehmann, Regieassistenz bei "Das Blaue, Blaue Meer" von Peter Thiers sowie Regiedebüt mit "Es hätte alles ganz anders sein können", frei nach Triers "Melancholia". Er gestaltete das Video für Philipp Urrutia in "Die Möglichkeit einer Kampfzone" nach Houellebecq bei den LOFFT Werkstattmachern Leipzig. Performance für Philipp Preuss in den Produktionen "The Fair Play" und "The Order of Appearance" an der Residenz Leipzig. Sprechchoreut für Enrico Lübbe in den Produktionen "Die Schutzflehenden/Die Schutzbefohlenen" und "Die Perser/Die Maßnahme" am Schauspiel Leipzig. Bei "In Medias Res" von Mathilde Lehmann war er Performer und führte die LiveCam. Zusammen mit Prunk&Plaste entwickelt er derzeit einen interaktiven Raum zu Gloria Steinems "A Bunny's Tale".

Projekte mit Prunk&Plaste:

DIE KOLLEG*INNEN

Für unsere Projekte arbeiten wir mit vertrauten und neuen Kolleg*innen zusammen. Wir arbeiten überregional und international, mit Künstlerinnen und Künstlern aus Stadttheater und Freier Szene, aus Schauspiel, Musiktheater, Performance, Film, Bühne, Kostüm, Dramaturgie, Technik, Digitale Medien, Grafik, Theaterpädagogik, Text und Musik. Wir praktizieren offene Arbeitsstrukturen und setzen damit statt auf Exklusivität auf Inklusion, um unsere Arbeiten vielen Menschen zugänglich zu machen. 

Bisherige Zusammenarbeiten fanden und finden statt mit:

Isabelle Becker, Constanze Burger, Ariana Emminghaus, Peter Fasching, Markus Foppe, Anna-Sophie Fritz, Guido Gallmann, Denis Geyersbach, Nadine Geyersbach, Judith Goldberg, Lisa de Groote, Bastian Hagen, Rebecca Halm, Levin Handschuh, Christoph Heinrich, Nikolaij Janocha, Ralph Jung, Saskia Juliane Kummle, Katja Ladynskaya, Amelie Maresté, Franz-Erdmann Meyer-Herder, Nanako Oizumi, Tina Orlovskij, Lena Perleth, Mirjam Rast, Frederik Rauscher, Claudia Renner, Tobias Rentzsch, Justus Ritter, Marc Scheufen, Stephanie Schadeweg, Pablo Schröder, Fania Sorel, Markus Strobl, Alexander Swoboda, Vanessa Ueberacher, Canan Venzky, Linus Wirth, Simon Zigah, Lucca Züchner

Projekte mit Prunk&Plaste: