Peter Thiers: "MINIATUREN"

EPISODE 1


Mina und Arthur, ins Gespräch vertieft.

ARTHUR - aus den Dingen gewachsen, die ich erlebt und die mich geformt haben, wie der rohe Klotz, der man eben damals noch war. (Stille.) Verstehst du?

MINA (abwesend) Moment, worüber haben wir gleich noch gesprochen? Ich hab das Gefühl, ich war grad kurz weg. Fangen wir nochmal von vorn an?

ARTHUR Ich werde doch jetzt nicht alles nochmal-

MINA Lass uns einfach kurz darauf warten, dass jemand beginnt, unseren Dialog von vorne zu lesen. Du kannst dann wieder vom roten Klotz reden-

ARTHUR Rohen Klotz.

MINA - vom rohen Klotz, der du vermeintlich mal warst, und ich werde wieder abwesend reagieren, auch wenn ich das vielleicht gar nicht will, einfach weil es dort oben eben so steht.

ARTHUR Willst du mich ärgern?

MINA (überrascht) Jetzt tu doch nicht so, als wär dir das neu.

ARTHUR Was soll das heißen?

MINA Immer, wenn du ansetzt zu sprechen, steht vor dem Satzbeginn erst dein Name. Fiel dir das noch nie auf? Echte Menschen tun sowas nicht.

ARTHUR Ich bin ein echter Mensch, und ich tue das.

MINA Figuren in dramatischen Texten - die tun das, verstehst du?

ARTHUR Das ist doch lächerlich.

MINA Du bist die Fantasie eines durchschnittlichen Autors, der sich mit dir lediglich ein wenig die Finger aufwärmt, bevor er das Dokument wieder schließt, unsere Welt dichtmacht, um dann an seinem Roman, seinem Theaterstück, was weiß ich, seinem Hauptprojekt eben, weiterzuschreiben.

ARTHUR Das kann ich nicht glauben.

MINA Natürlich kannst du das nicht. Könntest du es, unser Gespräch wäre vorbei.

Stille.

ARTHUR Nehmen wir an, es wäre so, wie du sagst. Was, wenn ich mich weigere, irgendetwas zu tun? Hm? Was passiert dann?

Arthur sieht plötzlich an sich herab, und bemerkt, dass er völlig nackt vor Mina steht.

ARTHUR (beschämt) Ah!

Mina lacht.

ARTHUR Das ist nicht witzig!

MINA Tut mir leid, ich lache nur (kichert), weil es hier so vermerkt wurde, ich- (lacht aus voller Brust) kann wirklich gar nichts dafür.

ARTHUR Da machst du's dir ja wirklich sehr einfach.

MINA Was meinst du damit?

ARTHUR Ich sage nur, dass es sehr auffällig ist, dass du signifikant besser informiert bist als ich, was unsere Situation anbelangt.

MINA Mach dir darüber keine Gedanken. Das ist nur so gebaut, um dramatischen Konflikt herzustellen.

ARTHUR Genau das! Diese laxe Art im Umgang mit dem scheinbar Unvermeidlichen, das geht mir schon seit ich dich kenne, schon seitdem, geht mir das auf die Nerven.

MINA Also seit ungefähr eineinhalb Seiten?

ARTHUR Kommt mir länger vor.

MINA Oder schaffst du es tatsächlich, dir einzureden, dass du vor Beginn unseres Gesprächs bereits existiert hast?

Arthur schweigt.

MINA Genau.

ARTHUR Was heißt hier: Arthur schweigt? Ich habe eine sehr dezidierte Haltung zu dem, was hier vor sich geht! Ich weiß ganz genau, warum wir hier sind.

MINA Na?

ARTHUR Damit dein Autor, wenn es ihn wirklich gibt (was ich bezweifle), sich nicht mit der für ihn erschreckenden Wirklichkeit seines sogenannten Hauptprojekts auseinandersetzen muss - wir sind lediglich Sündenböcke, damit der feine Herr, wenn auch nur für ein paar Minuten, seine Konzentration in eine Arbeit versenken kann, die in ihrer Ausführung nicht sinnlos, sondern sich selbst Sinn ist, und damit er sich einreden kann, wie tröstend das ist, dass wir zwei Figuren, wenn auch bloss Fingerübung, trotzdem in einem Zustand der Realität existieren, die mit seiner Realität bis zu einem gewissen Prozentsatz Ähnlichkeiten aufweist.

MINA Ja, in etwa so, wie die DNA einer Banane zu 50 % der DNA des Homo Sapiens ähnelt.

ARTHUR (blickt aggressiv im Raum umher) Ach, hat der feine Herr kurz für zehn Sekunden die Suchmaschine angeworfen, nur um mich mit vermeintlichen Fakten bloßstellen zu können?

MINA Äh - redest du noch mit mir?

ARTHUR Du weißt ganz genau, mit wem ich rede. Ich bin ihm für einen Moment zu nahe gekommen, er hat verstanden, dass du und ich, wir beide, in einem gewissen Sinne real sind, und jetzt schämt er sich dafür, was er uns antut.

MINA Arthur, verdammt nochmal, zu allererst: Du bist weder Banane noch Mensch, du bist eine Abfolge von Wörtern und Sätzen. In Conclusio heißt das auch, dass alle subversiven Sätze, die du eben hervorgebracht hast, eben nicht von dir kommen, sondern ein Versuch sind, dir für einen Moment eine vermeintliche Agenda zu verleihen, die du aber nicht wirklich besitzt. Verstehst du?

Stille.

ARTHUR Das kann ich nicht glauben.

MINA Das hast du schonmal gesagt, erinnerst du dich?

ARTHUR ... ja.

MINA Geht es dir seitdem schon besser?

ARTHUR Wenn ich mich erinnern kann, dann-, dann-, glaube ich, dann auch-

MINA Arthur, was wird das?

ARTHUR Dann kann ich mich auch befreien.

Mina greift sich fassungslos an die Stirn.

ARTHUR Ich kann das tun, Mina, glaub mir. Ich werde frei sein.

MINA Du weißt schon, dass du immer noch nackt bist?

Ende von Episode 1.